Freie Taufen und Willkommensfeiern

Die Geburt eines Kindes ist und bleibt ein Wunder und ein unvergleichliches Erlebnis. Und es bedeutet Veränderung, besonders im Leben von euch als Eltern.

Es ist ein schöner Gedanke, ein Fest zu haben, das dem Rechnung trägt.

 

Ich biete zwei Möglichkeiten an: Die Freie Taufe und die Willkommensfeier.

Wie bei der Freien Trauung bestimmt ihr als Eltern den Ort, den Inhalt und den Ablauf der Zeremonie. Gemeinsam überlegen wir, was euch wichtig ist, wen ihr in die Zeremonie mit einbinden wollt und in die Gestaltung mit einbeziehen. Besonders für ältere Geschwisterkinder kann das ein schönes Erlebnis sein.

 

Sowohl bei der Freien Taufe als auch bei der Willkommensfeier könnt ihr Taufpaten auswählen, die das Kind auf seinem Weg ins Leben begleiten. Welche Rolle genau die Taufpaten im Leben eurer Kinder spielen sollen, können wir auch gerne gemeinsam im Vorfeld überlegen.

Freie Taufen

Eine Freie Taufe ist ähnlich wie eine kirchliche Taufe gestaltet, allerdings nicht an den Ablauf einer kirchlichen Zeremonie gebunden. Euer Kind wird willkommen geheißen, in eure Familie aufgenommen und erhält seinen Namen - ohne danach einer Kirche oder einer Konfession anzugehören, auch wenn die Freie Taufe durchaus christlich geprägt ist. Ein guter Begriff dafür ist auch die Kindersegnung.

 

Fürbitten und Segenswünsche für euch als Familie nehmen hier einen großen Raum ein.

Die Willkommensfeier

Bei der Willkommensfeier heißen wir euer neugeborenes Kind auf dieser Welt und in eurer Familie willkommen. Ähnlich wie bei der Freien Taufe, allerdings ohne expliziten christlichen Bezug.

 

Es kann ebenfalls eine Namensgebungszeremonie ein. Es ist ein Fest, bei dem sich alles um euer Kind dreht, um euch als Eltern und um die Geschwisterkinder.

 

Bei der Willkommensfeier spielen Rituale eine besondere Rolle, in denen die Geburt des Kindes gefeiert und ihm Gutes für seinen Lebensweg mitgegeben wird.